Neurophysiologische Entwicklungstherapie für Erwachsene

Auch bei Erwachsenen können noch unwillkürliche Bewegungsmuster aktiv sein. Das ist ebenso wie bei Kindern keine Krankheit.
Häufig fiel ihnen als Kind manches schwerer als anderen Kindern, aber sie haben ihren Beruf so gewählt und ihr Leben so gestaltet, dass die Schwierigkeiten sie nicht so stark belasten. Man kann auch mit diesen Schwierigkeiten glücklich sein!

 

Manche Erwachsene möchten jedoch an diesen Problemen arbeiten, die sich im Grunde auch im Erwachsenenalter ähnlich auswirken können wie bei Kindern, allerdings haben Erwachsene in der Regel gelernt, manches zu kompensieren.

 

Häufige Beeinträchtigungen sind:

 

  • Koordinationsschwierigkeiten und Gleichgewichtsprobleme
  • Unorganisiertheit
  • Ängste / Probleme in großen Gruppen
  • Reiseübelkeit, Höhenangst, Platzangst
  • stark impulsives Verhalten/ mangelnde Impulskontrolle
  • Orientierungsprobleme in einer fremden Umgebung

 

 

Aufgrund der Plastizität des Gehirns bis ins hohe Alter können auch Erwachsene noch an diesen Schwierigkeiten arbeiten. Unter Plastizität versteht man die Fähigkeit des Gehirns, sich ständig an veränderte Bedingungen anzupassen. Dies wird von der Neurophysiologischen Entwicklungs-

therapie NE genutzt. Aus diesem Grund profitieren nicht nur Kinder und Jugendlich sondern auch Erwachsene davon.